Logo wuidschnee

HANDMADE-Ski
Ein Projekt der Jungmannschaft des Alpenvereins

JDAV

Acht junge Erwachsene zwischen 17 und 26 Jahren aus der Jungmannschaft des Alpenvereins Landsberg, die immer neue Herausforderungen suchen, haben ein gemeinsames Projekt:
Jeder soll die nächste Skitourensaison mit selbstgebauten Skiern beginnen.

Wir unternehmen zusammen viele Aktivitäten in den Bergen, wie Moutainbiken, Bergtouren, Klettersteige und Skitouren. Auf einer dieser zahlreichen Touren wurde auch die Idee des "HANDMADE"-Skies geboren: Im Januar 2012, als wir im Rahmen einer Ausbildung der JDAV Sektion Landsberg ein paar Tage in Osttirol auf einer Hütte zum Skitouren gehen verbrachten.

Osttirol

Zuerst war es nur eine fixe Idee, die aber nach und nach eine immer größere Gestalt annahm. Anfänglich wurde darüber philosophiert welcher Ski wie aufgebaut ist. Es wurden Internetseiten gewälzt und Bekannte befragt, bis das Projekt so ein gewaltiges Ausmaß annahm, dass wir sogar den neusten Ski in unseren Reihen anbohren wollten.
Letztendlich haben wir nur einen alten Ski auseinander geschnitten, um uns den Aufbau anzuschauen, der nicht gerade kompliziert ist.
Aber so tauchte die Frage auf: Warum kostet ein Paar dann durchschnittlich 400 €? und kann man das nicht selber bauen?
Die erste Frage können wir uns nicht beantworten. Die Zweite jedoch schon, denn gemeinsam und mit dem nötigen Zeitaufwand können wir es schaffen!

Anleitung

Zuerst verbrachten wir viele Stunden in der gambal'schen Werkstatt und bauten eine Skipresse, bestehend aus Holzbalken, Gewindestangen und einem Feuerwehrschlauch, die mindestens 10 Tonnen Druck aufbauen und dieser Belastung auch standhalten musste. Der erste Probeversuch bedeutete Adrenalin pur für alle Beteiligten.
Zeitgleich bekam jeder von uns eine bestimmte Aufgabe zugeteilt und so trudelten nach einigen Wochen eine selbstgebaute Kantenbiegemaschine, eine eigens gefertigte Profilvorrichtung für den Holzhobel, viele neue Ideen und einige Vorschläge für unser Firmenlogo ein.
Außerdem wurden englische und nicht immer ganz verständliche Anleitungen gewälzt und nach ersten Skibaumaterialien recherchiert.

Werkstatt

Dann kam der erste Versuch: Ein Eschenkern, der in mühsamer Arbeit verleimt, abgerichtet, gehobelt und geschliffen wurde, einige Lagen Glasfaser, ein bisschen Kohlefaser, Belag, Kanten und natürlich die Unterschriften aller Beteiligten wurden in der Skipresse laminiert.
Und schon war er fertig, unser "HANDMADESKIPROTOTYP".
Bindung drauf, das nächste Wochenende abwarten und los ging's. Die erste Testfahrt war der Wahnsinn. Obwohl unser System noch nicht so ausgereift ist wie heute, fuhr sich der Ski himmlisch.

Proto

Doch neben der Belohnung, einen selbstgebauten Ski mit eigenem Design vorzuweisen, werden viele weitere Fähigkeiten erworben. Ziel ist es, ein solch großes Projekt zu strukturieren und gemeinsam anzugehen. Hierbei muss jedes Mitglied unserer Gruppe seine speziellen Fähigkeiten einbringen und teamfähig mit den anderen Hand in Hand arbeiten.
Dabei werden natürlich neue Werkstoffe und Verfahren kennengelernt, sowie das handwerkliche Geschick eines jeden verbessert.

Gruppe

Nach unserem Prototyp folgen mittlerweile viele weitere Skipaare, die in unserer Galerie zu bewundern sind.

nach oben